Beitragserhöhungen in der Wohngebäudeversicherung

Nahezu jeder Hausbesitzer hat schon einmal eine Beitragserhöhung in der Wohngebäudeversicherung erlebt. Die Gründe dafür sind vielfältig. Wir erläutern Ihnen, warum Beiträge erhöht werden, wann diese Erhöhung rechtens ist und wie Sie eine Beitragserhöhung unter Umständen verhindern können.

Warum erhöhen sich die Versicherungsbeiträge in der Wohngebäudeversicherung?

Neben dem Baupreisindex, der allein in den letzten 10 Jahren um etwa 30 Prozent gestiegen ist, tragen Naturkatastrophen, wie die diesjährigen Starkregenereignisse, die die (Wohngebäude-) Versicherungsbranche stark belastet haben, einen nicht unerheblichen Teil zu den Beitragserhöhungen bei. Auch Gebäude, die älter als 40 Jahre sind und die dort entstehenden Schäden am Leitungswassersystem stellen einen relevanten Faktor dar, wenn es um die Gründe für Beitragserhöhungen in der Wohngebäudeversicherung geht. Zudem werden im Zuge der Behebung von Leitungswasserschäden nicht selten Instandhaltungsmaßnahmen, die ursächlich nicht mit dem Schadenereignis zusammenhängen, über die Gebäudeversicherungen abgerechnet. Aus Sicht der Versicherer rechtfertigt dies eine Anhebung der Versicherungsbeiträge. Gleiches gilt für Modernisierungsmaßnahmen. Aufgrund des technischen Fortschritts und der Digitalisierung werden auch Haus- und Grundstücksbestandteile immer teurer. Wo früher ein per Kurbel zu bedienender, außen am Gebäude angebrachter Rollladen durch einen Sturm beschädigt wurde, sind es heute die in die Außenwand integrierten Raffstoren, die per Windsensor automatisch hoch- und herunterfahren und elektronisch oder per App bedienbar sind. Infolge der immer komplexeren Haustechnik ziehen auch Handwerkerkosten an – ebenso ein Grund für die Wohngebäudeversicherer, die Beiträge nach oben zu korrigieren.

Steht mir ein Sonderkündigungsrecht zu?

Alle Jahre wieder ermittelt ein unabhängiger Treuhänder, inwieweit sich das Verhältnis zwischen Schadenzahlungen und Beitragseinnahmen der Wohngebäudeversicherer in einem ausgewogenen Rahmen bewegt. Diese reagieren auf den Vorschlag des Treuhänders nicht selten mit einer Erhöhung der Versicherungsbeiträge. Entscheidet sich der Versicherer Ihrer Wohngebäudeversicherung, auf Grundlage der Ermittlungen des Treuhänders, Ihren Versicherungsbeitrag zu erhöhen, ohne, dass er dabei den Versicherungsschutz inhaltlich verbessert oder im gleichen Verhältnis die Versicherungssumme anpasst, steht Ihnen ein Sonderkündigungsrecht zu. Ab Zugang der Mitteilung über die Beitragserhöhung haben Sie nun vier Wochen Zeit, um Ihren Versicherungsvertrag zu kündigen. Die Kündigung wird ab dem Zeitpunkt wirksam, ab welchem die Beitragserhöhung greifen würde. Im Normalfall ist das die nächste Beitragshauptfälligkeit. Für Versicherungsverträge, die auf Basis der sogenannten gleitenden Neuwertversicherung abgeschlossen wurden, ist das Sonderkündigungsrecht nicht anwendbar. Hier ist bereits im Vorfeld festgelegt, dass sich Ihr Versicherungsbeitrag erhöht, wenn sich der Baupreisindex ändert. Im gleichen Verhältnis wird automatisch auch Ihre Versicherungssumme angepasst. Diese Art Versicherungsverträge können nur regulär, das heißt drei Monate vor Vertragsablauf oder schadenbedingt gekündigt werden.

Was kann ich tun, wenn mein Versicherungsbeitrag erhöht wird?

Haben auch Sie ein Schreiben Ihres Versicherers erhalten, welches besagt, dass sich der Beitrag Ihrer Wohngebäudeversicherung erhöht? Grundsätzlich gilt: Bedenken Sie vor einer eventuellen Kündigung, dass sich die Prämien von Wohngebäudeversicherungen auch für Neuabschlüsse zum Teil massiv erhöhen. Das bedeutet: Holen Sie vor einer Kündigung unbedingt ein schriftliches Alternativangebot ein und achten Sie bei den Angaben die Sie machen, darauf, Ihrem Versicherungsberater unbedingt alle risikorelevanten Daten, insbesondere die Vorschäden der vergangenen Jahre, mitzuteilen. Unter Umständen ist es möglich, eine Beitragserhöhung auszugleichen, wenn Sie Ihren Versicherungsvertrag um eine Selbstbeteiligung ergänzen. Denn auch Klein(st)schäden führen in Summe zu nicht zu vernachlässigenden Schadenzahlungen durch die Versicherer und ziehen auf lange Sicht Beitragserhöhungen nach sich.

Sprechen Sie uns an - wir sind für Sie da!

Als Mitglied im Haus & Grund Bremen e.V. profitieren Sie von einer kompetenten Beratung und einem umfangreichen Versicherungskonzept sowie der Möglichkeit, im Schadensfall bestmöglich abgesichert zu sein. Kontaktieren Sie uns bei Fragen oder wenn Sie eine Überprüfung Ihres bestehenden Versicherungsschutzes wünschen.

Kontaktieren Sie uns bei Fragen oder wenn Sie eine Überprüfung Ihres bestehenden Versicherungsschutzes wünschen.

OSKAR SCHUNCK GmbH & Co. KGUnsere Experten aus dem SCHUNCK Competence Center Immobilienwirtschaft beraten Sie zuverlässig, fachkundig und bieten Ihnen unverbindlich und individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Lösungen aus einer Hand.

Ihr Ansprechpartner:
Jürgen Esdorn, +49 421 36804-15