Wohngebäudeversicherung

Alles unter einem Dach

Das Dach eines Hauses ist mehr als der obere Abschluss eines Gebäudes. Es schützt seine Bewohner und das Inventar vor Witterung und Umwelteinflüssen. Dabei sorgt es für Sicherheit und schafft dadurch Geborgenheit. Doch was, wenn das Dach beschädigt wird?

Einem Dach kann viel passieren, denn es ist ja immer dem Wetter ausgesetzt. Besonders bei Stürmen, das bedeutet ab einer Windstärke von acht, ist es besonderen Gefahren ausgesetzt. Der Wind kann Dachziegel wegwehen oder ein Baum oder andere Gebäudebestandteile können es beschädigen. Die Wohngebäudeversicherung kommt in solchen Fällen für Schäden auf, die am Gebäude oder an Gebäudebestandteilen entstehen. Neben Sturm sind auch Schäden versichert, die durch Hagel, Feuer oder Leitungswasser entstehen. Der Versicherungsschutz erstattet die Kosten für notwendige Reparaturen oder sogar für den Wiederaufbau eines Gebäudes, beispielsweise nach einem Brand.

Sind Schäden durch Tiere mitversichert?

Ungebetene Wildtiere wie Marder, Waschbären oder Nagetiere auf dem Dachboden rauben nicht nur den Schlaf der Hausbewohner, sondern hinterlassen auch Schäden an der Dämmung oder Kot und Urinspuren. Marder sind beispielsweise scheue und nachtaktive Tiere. Wer sie verjagen will, sollte viel Lärm machen. Klopfen oder die Dauerbeschallung durch ein Radio kann helfen. Das letzte Mittel sollte immer ein Kammerjäger sein, der Wildtiere umquartiert. Die Wohngebäudeversicherung kommt nicht generell für Schäden durch Wildtiere auf. Hier muss geprüft werden, ob der Tarif nur Schäden durch Marder oder auch durch andere Tiere mitversichert und in welchem Umfang.

Versicherungsschutz auch für Fotovoltaikanlagen

Fotovoltaikanlagen boomen. Gestiegene Energiepreise, Umweltaspekte und viele Fördermöglichkeiten für Investitionen in erneuerbare Energien, wie eben Fotovoltaik- oder Solarstromanlagen, tragen dazu bei. Wer eine solche Anlage auf seinem Dach installiert, möchte natürlich auch, dass sie ausreichend geschützt ist. Informieren Sie vor Inbetriebnahme einer Fotovoltaikanlage Ihren Versicherer. Viele bieten eine Absicherung für die Anlage innerhalb der Wohngebäudeversicherung an. Mitversichert sind beispielsweise neben Diebstahl und Schäden durch Sturm oder Feuer auch Leistungen bei Überspannungsschäden, Kurzschluss und Überstrom. Ebenso werden Ertragsausfälle für einen bestimmten Zeitraum übernommen, wenn die Anlage aufgrund eines Schadeneintritts durch eine versicherte Gefahr (zum Beispiel Sturm) keinen Strom erzeugen kann. Von der Anlage selbst können ebenso Gefahren für Dritte ausgehen, zum Beispiel, wenn sich infolge eines Sturms Teile der Anlage lösen und fremdes Eigentum beschädigen. Eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung schützt den Versicherungsnehmer bei Ansprüchen Dritter wegen Schäden aufgrund des Besitzes und Betriebs einer Fotovoltaikanlage.

Unterversicherungen vermeiden

Um- oder Anbauten – hierzu zählen auch Dachausbauten – am Haus sind dem Versicherer zu melden, da durch derartige Maßnahmen der Wert und die Wohnfläche des Gebäudes steigt. Dann ist es sinnvoll, die Versicherungssumme entsprechend anzupassen. So vermeiden Sie eine Unterversicherung im Schadensfall.

GEV Grundeigentümer-Versicherung Sie haben Fragen zu Ihrem Versicherungsschutz?

Die GEV Grundeigentümer-Versicherung bietet für Haus & Grund-Mitglieder einen Sonderrabatt.

Sprechen Sie unser Team an, es berät Sie gern unter 040 3766 3367.